Zusatzqualifikation für Rechtsreferendare – „Einführung in die Mediation”

© Kzenon - Fotolia.com

© Kzenon – Fotolia.com

Das Seminar richtet sich an Rechtsreferendare.

Der Kurs vermittelt Grundkenntnisse der Mediation (konflikttheoretische Grundlagen, Abgrenzung der Mediation gegenüber anderen Konfliktregelungsverfahren, Grundgedanken und Leitbilder der Mediation).

Dabei soll auch die kommunikative Aufgabe der Mediation (Gesprächsführung und Kommunikationstechniken) dargestellt werden, wozu auch folgende Themen behandelt werden:

Grundlagen der Kommunikation, Rollenverhalten,Grundhaltungen der Gesprächsführung, aktives Zuhören und paraphrasieren, Fragetechniken, schwierige Gesprächssituationen, visualisieren.

Da die Mediation von eigenen Erfahrungen lebt und man diese nicht einfach lernen kann – so wie z.B. juristische Tatbestände – arbeiten wir viel in Gruppen und Kleingruppen.

Sinnvoll wäre, wenn man sich anhand einer Kurzlektüre in die Thematik einliest. Ein Seminar lebt von und mit den Teilnehmern. Es wäre schade, wenn man die köstliche Seminarzeit mit dem Einpauken von dogmatischen Vorgaben vergeuden würde.

Die in der Mediation geeignete didaktische Form des Vermittelns ist das eigene erarbeiten und die Gewinnung eigener Erkenntnisse und Erfahrungen durch Selbstreflexion. Das Seminar wird deshalb einem „Workshop“ ähnlich aufgebaut sein.

Die Teilnehmer sollten deshalb bereit sein, sich auf die Gruppe einzulassen. Eine kurze Einführungslektüre vorab wäre sinnvoll, da fundierte Theorie in der Kürze der Zeit nicht machbar ist.

 Mitzubringen sind:

Schreibzeug, Neugier, Aufgeschlossenheit, Interesse an der Gruppe, Bereitschaft eigene Erfahrungen zu machen und Humor.

 Für „Paragraphenreiter“ ist das Seminar nicht geeignet!

Mehr Informationen:

www.ra-buehler.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.